Hauptinhalt

Mönchsturm mit dem Storchennachwuchs 2014 - Copyright Stadt Hammelburg/Jochen VoglerDer Hammelburger Bezirk war der südlichste Besitz des Klosters Fulda und ragte wie ein Stachel in das Hoheitsgebiet der Würzburger Bischöfe hinein – ein Grund, die Stadt frühzeitig mit Mauern und Gräben gegen feindliche Übergriffe zu schützen. Um 1250 ließen deshalb die Äbte aus Fulda eine Befestigung mit 11 Wehrtürmen errichten. Nur drei Turmbauten überlebten den Stadtbrand von 1854, darunter der  Mönchsturm, im Volksmund auch Storchen- oder Hexenturm genannt.

2009 ließ sich nach Jahrzehnten wieder ein Storchenpaar auf dem Mönchsturm nieder – das erste Storchenpaar in ganz Unterfranken! Seither niesten Jakob und Adele, so nennen die Hammelburger ihre Störche, jedes in Hammelburg und ziehen jeweils erfolgreich 2 bis 5 Küken groß.