Hauptinhalt

Organische Abfälle dürfen nicht mehr über die graue Mülltonne entsorgt werden. Sie sind auch viel zu schade für die Mülldeponie!

Kompostiert werden sie zu wertvollem Naturdünger, ersetzen den Torf aus erhaltenswerten Mooren und machen Kunstdünger (handelsdünger) überflüssig.

Deshalb:

Wenn möglich eigenen Komposthaufen anlegen für:

  • Gemüse- und Obstabfälle (keine größeren Mengen an gespritzten Schalen von Zitrusfrüchten!)
  • Eierschalen
  • Kaffeefilter und Teebeutel
  • Gartenabfälle
  • Blumen, verbrauchte Blumenerde


und/oder Biotonne nutzen für:

  • alle Küchenabfälle, auch Speisereste, Knochen, Fischgräten, verdorbene Lebensmittel
  • Gartenabfälle (entsprechend zerkleinert)
  • Kleintierstreu (biologisch)
  • Federn und Haare
  • Papiertücher
  • organisch verschmutzte Papiertüten und Einwickelpapier (z.B. von Lebensmitteln)


Achtung:

feuchte Abfälle und Speisereste in Zeitungspapier (keine bunten Prospekte!), Papiertücher oder -tüten einwickeln, um die Feuchtigkeit aufzusaugen und Geruchsbildung zu vermeiden.

Aber:
Natürlich alle Plastik-, Metall- und sonstigen Fremdstoffe vorher entfernen!
Weitere Tips und Tricks zur Biotonne: Tel. 0971-801607